Case Study - B2B im Elektrogroßhandel

Spryker Webshop Winterhalter-Fenner AG

Über 2 Jahre hinweg hat Antiloop das Entwicklerteam der Agentur bei der Umsetzung und Integration des Spryker Webshops unterstützt.

 

Factbox

Leistungen

  • B2B Commerce mit Spryker
  • Systemintegration
  • Staff Augmentation
  • Spryker Commerce OS
  • Vue.js
Endkunde Winterhalter-Fenner AG
Antiloopen 5
Codezeilen 3800000
Projektdauer 2 Jahre
Commits 3500

Die Anforderung vom Kunden

Aufgaben­stellung

Um den neuen Kundenanforderungen gerecht zu werden, sollte das alte Shop-System durch eine Neuimplementierung ersetzt werden. Die Integration und Anbindung verschiedenster Systeme wie PIM und ERP sollte über eigens angepasste Module innerhalb des Spryker Webshops durchgeführt werden. Die dadurch entstehende Lösung sollte sich durch eine sehr gute Performance, Robustheit und Flexibilität zur Weiterentwicklung auszeichnen. Die neue Shop-Applikation sollte problemlos mit den 200.000+ Produkten umgehen können. Konsumenten sollten ihre gewünschten Artikel möglichst effizient und einfach finden und kaufen können.

Der Einsatz von Spryker

Technologie­wahl

Der Kunde hat sich bei diesem Projekt für die Spryker-Technologie entschieden, da es sehr viele Anforderungen gegeben hat, die durch Spryker exzellent abgedeckt werden können. Die bereits angesprochene Flexibilität der Implementierung ist durch das modulare System des Spryker Commerce OS ideal abzubilden. Die Integration von externen Systemen wie das ERP ist über eigens definierte Schnittstellen von Spryker möglich. Die Code-Qualität, Testbarkeit und dadurch entsprechende Sicherheit und Robustheit der entwickelten Lösung bestätigt hier auch die Entscheidung auf das Spryker Commerce OS als Technologie zu setzen.

Die Rolle von Antiloop

Tätigkeiten

Antiloop als Teil des Entwicklungsteams ist sowohl in der Backend-Entwicklung mit der Spryker Commerce OS Technologie, als auch in der Frontend-Entwicklung mit Vue.js zum Einsatz gekommen. Als Bestandteil des Scrum-Teams wurden neben Implementierungsarbeiten auch Tätigkeiten in der Konzeption und Planung von neuen Modulen und Features durchgeführt. Die direkte Kommunikation mit dem Partnerunternehmen und dem Endkunden war dabei essentiell.

User, Rechte & Rollen

Benutzerverwaltung

Antiloop hat unter anderem an der Umsetzung der kompletten Benutzerverwaltung innerhalb eines Kunden-Accounts im Spryker Webshop mit gearbeitet. Es können verschiedene Accounts für Mitarbeiter eines Unternehmens angelegt und verwaltet werden. Zusätzlich gibt es verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und ein Rechte- und Rollensystem. Die Accounts werden zurzeit auch noch mit der alten Shop-Lösung für einen Parallel-Betrieb synchronisiert und entsprechend abgeglichen.

Produkte konfigurieren und kombinieren

Kombitool

Ein Feature des Shops nennt sich "Kombitool". Mithilfe des "Kombitool" können Konsumenten sich über einen Online-Konfigurator so genannte Kombinationsartikel eigenständig zusammenbauen und direkt bestellen. Die Entwicklung einer passenden Datenstruktur und Mitarbeit an der technischen Konzeption war eine der Aufgaben von uns.

B2B, Feature-Set

Weitere Details

Während der Projektentwicklung sind eine ganze Reihe an individuellen B2B-Features implementiert worden, die alle Kundenwünsche abdecken. Wir haben bei einigen dieser Features an der Konzeption und Implementierung sowohl im Backend- als auch im Frontendbereich mitgearbeitet.

Auswahl an Features

  • Multi-Cart Feature
  • Auftragshistory
  • Offerten
  • Adressen- und Objekteverwaltung
  • Exporte und Anforderungen von Preislisten / Katalogen
  • Integrierte Prämienwelt
  • Parkierung von Bestellungen inkl. Freigabeprozess & Workflow
  • Integrierte Merklisten-Funktion

Weitere Features

  • Exporte / Importe von Warenkörben über CSV, Xlsx, Xls und PDF
  • Filter- und Suchfunktionen von Produkten und Kategorien
  • Checkout-Prozess mit ERP-Anbindung
  • Integriertes enhanced E-Commerce Tracking über GA
  • Importe von Produkten, Kategorien und sonstige Daten
  • Sortierung / Verschiebung von Warenkörben und Merklisten
  • Live-Kalkulation von Preisen über ERP
  • ... und vieles mehr ...

Entwicklungs­zyklus

Stufe 1

Planungsphase

Planning-Day im 2 Wochen Rhythmus mit komplettem Team. Vorort Abstimmungen mit Endkunden.

Stufe 2

Entwicklung

Implementierung von neuen Features und Behebung von Bugs innerhalb von 2-wöchigen Iterationen (Sprints).

Stufe 3

Review

Vorstellung des Sprint-Ergebnisses und Feedback-Runde gemeinsam mit dem Kunden. Deploy von neuem Inkrement.

Stufe 4

Retrospektive

Analyse der Performance, Aufarbeitung von Impediments, Austausch innerhalb des Teams.

Präsentation

Gerne präsentiere ich Ihnen diese und weitere Case-Studies persönlich. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.